mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße Yvette

  • Yvette Yamagata
  • Yvette Yamagata
  • Yvette Yamagata
  • Yvette Yamagata
  • Yvette Yamagata
  • Yvette Yamagata
  • Yvette Yamagata
  • Yvette Yamagata

Zu meiner Person

Ich bin immer gern zur Schule gegangen, um zu lernen. Mathe mochte ich besonders. Ich muss zugeben, ich bin eine ziemliche Streberin. Derzeit unterrichte ich Mathe in der Mittelstufe einer Privatschule und habe vor kurzem als Gasthörerin an einem Community College das Fach Analyse belegt. Ich sehe mir auch gern Sportveranstaltungen an und treibe selbst Sport. Meine Favoriten sind American Football im Herbst, Basketball im Winter und Baseball im Frühling und Sommer. Ich spiele gern Basketball wie auch Frisbee als Mannschaftssport. Vor kurzem bin ich wieder weiter gen Westen gezogen, um etwas näher bei meiner Familie zu sein. Ich vermisse meine Freunde im Osten der USA, doch habe ich das Gefühl, jetzt wieder zu Hause zu sein.

Warum ich Mormone bin

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie mein Leben wäre, wenn ich Gottes Plan für uns nicht kennen oder verstehen würde. Jeder hat im Leben verschiedene Prüfungen zu bestehen, und durch meine Prüfungen und Erfahrungen hindurch hat mir das Wissen, dass ich ein Kind Gottes bin und dass ich einst wieder bei ihm leben kann, die Kraft gegeben, die ich gebraucht habe, um durchzuhalten, wenn der Weg mal steinig war.

Eigene Erlebnisse

Welchen Gewinn haben Sie davon, dass Sie den Plan des Glücklichseins kennen?

Das Wissen um den Plan des Glücklichseins hilft mir, die richtige Sicht auf die Dinge, die das Leben mit sich bringt, zu bewahren. Wir alle hegen Erwartungen und haben Pläne fürs Leben, sowohl kurz- als auch langfristige, und wenn mal etwas nicht demgemäß verläuft, ist man schnell entmutigt und stellt Sachen in Frage. Wenn das Leben mal nicht so verläuft wie geplant, hilft mir das Wissen, dass Gott mein himmlischer Vater ist, mir vor Augen zu führen, dass das Erlebte mir dazu verhelfen soll, der Mensch zu werden, den Gott haben möchte. Mehr als alles auf der Welt wünsche ich mir, Ehefrau und Mutter zu sein, doch das hat sich bislang noch nicht ergeben. Zuweilen ist es schwer, anzusehen, wie andere das erleben dürfen, doch ruft mir das Wissen vom Plan Gottes stets die Segnungen in den Sinn, die er mir hat zuteilwerden lassen, und dieses Wissen stärkt meinen Glauben und die Hoffnung, dass ich diese Gelegenheit eines Tages erhalten werde.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich gehe unter anderem gern zur Kirche, weil man dort etwas für andere tun kann. Bis vor kurzem hatte ich jede Woche in der Kirche die Gelegenheit, mit Kindern zu arbeiten. Wir haben unser Wissen vom Plan, den Gott für uns hat, gemeinsam vertieft, indem wir in den heiligen Schriften gelesen und Lieder gelernt haben, in denen verschiedene Glaubensgrundsätze der Mormonen dargelegt werden. Jetzt habe ich eine andere Aufgabe erhalten und kann mein Klavierspiel weiter ausbauen, da ich jetzt – zusammen mit anderen – den Chor begleite. Die Musik ist eines meiner Lieblingsmittel, wodurch ich Gott gegenüber Dankbarkeit bekunden kann.