mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße Patrice

  • Patrice Arkins
  • Patrice Arkins
  • Patrice Arkins
  • Patrice Arkins
  • Patrice Arkins
  • Patrice Arkins
  • Patrice Arkins
  • Patrice Arkins

Zu meiner Person

Ich bin von Herzen gern Mutter und Ehefrau und verbringe sehr gern Zeit mit meiner Familie. Als Kind war ich mit meinen Eltern und Geschwistern ständig auf Tournee in ganz Australien. Ich habe schon immer gesungen und glaube, dass Musik die Seele berühren kann.

Warum ich Mormone bin

Ich bin in einer Mormonenfamilie aufgewachsen, doch erst mit 15 Jahren wollte ich wirklich wissen, ob die Kirche wirklich wahr ist. Ich betete darüber und verspürte daraufhin einen Frieden, wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte. Ich wusste, dass die Kirche wahr ist. Wenn man das erstmal weiß, nimmt das Leben eine Richtung, wie man es nie erwartet hätte, und man erhält Segnungen, die man sich nie hätte vorstellen können.

Eigene Erlebnisse

Wie können Sie mit Ihren Talenten und Gaben anderen Gutes tun?

Mit einem Talent verhält es sich so wie mit der Liebe: Es ist nur dann etwas wert, wenn man es mit anderen teilt.

Welche Segnungen haben Sie durch Ihren Glauben an Jesus Christus empfangen?

Mein Glaube hat mich in schwierigen Zeiten gestützt – zum Beispiel, als mein Bruder bei einem Autounfall ums Leben kam. Weil ich daran glaube, dass eine Familie für ewig bestehen kann, bin ich nicht verzweifelt. Obwohl ich nicht verstehen kann, warum es geschehen ist, finde ich Frieden durch die Gewissheit, dass ich geliebt werde und ihn einst wiedersehen kann.

Wie ich meinen Glauben lebe

Mein Mann und ich fühlen uns für die Menschen in unserer Umgebung verantwortlich und tun deshalb alles, was wir können, um ihnen zu helfen – sei es, dass wir ein offenes Ohr für sie haben oder Freunden beim Umzug oder beim Hausputz helfen. Ich habe gemerkt, dass es mir dann leichter fällt, mein Leben aus dem Blickwinkel der Ewigkeit zu betrachten und zu erkennen, wie reich ich gesegnet bin. Es hilft mir, nichts als selbstverständlich anzusehen. Ich arbeite auch mit den 12- bis 17-jährigen Mädchen in unserer Gegend. Jeden Donnerstagabend haben wir Aktivitäten, bei denen wir etwas über grundlegende Werte wie Redlichkeit oder Tugend lernen. Wir bemühen uns immer, bei unseren Aktivitäten Spaß zu haben oder geistig erbaut zu werden – oder beides. Außerdem lernen wir jeden Sonntag mehr darüber, wie wir das Evangelium in unserem Leben anwenden können.