mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße Дмитриева Ольга (Olga Dmitrieva)

  • Olga Dmitrieva
  • Olga Dmitrieva
  • Olga Dmitrieva
  • Olga Dmitrieva
  • Olga Dmitrieva
  • Olga Dmitrieva
  • Olga Dmitrieva
  • Olga Dmitrieva

Zu meiner Person

Ich habe fast 18 Jahre bei meinen Eltern gewohnt. Nach der Schule bin ich zuhause ausgezogen, um zu studieren und zu arbeiten. Ich male und koche sehr gern. Ich liebe die Natur, besonders den Wald. Ich hätte nie gedacht, dass es schwierig sein würde, allein zu sein, aber ich habe auch nie daran gedacht, aufzugeben. Bisher habe ich gearbeitet und studiert, und es hat eigentlich alles ganz gut funktioniert. Ich weiß, dass Gott mir nah ist und meine Probleme kennt, selbst wenn ich einsam bin und mich niemand versteht. Er weiß, wie ich mich fühle und was mir Sorgen bereitet. „Eine Person wird nicht durch Charaktermerkmale, sondern durch Entscheidungen definiert.“

Warum ich Mormone bin

Meine Eltern ließen sich taufen, als ich fünf Jahre alt war. Deswegen bin ich in der Kirche aufgewachsen. Obwohl meine Eltern an Gott glaubten, habe ich nie darüber nachgedacht – bis zu einem bestimmten Tag. Es sah zwar so aus, als ob ich alles verstehen würde, aber ich konnte nicht behaupten, dass ich ein geistiger Mensch war. Wenn ich zurückblicke, erkenne ich, dass Menschen außerhalb der Kirche oft besser und weiser waren als ich. In meinem Leben ist nie etwas Besonderes passiert: Mir ist kein Engel erschienen, ich war nie von einer schweren Krankheit betroffen und mit meinen Eltern hatte ich auch keine Probleme. Erst nach und nach hat sich alles langsam verändert. Ich fing an, mich zu fragen: „Wer bin ich? Warum bin ich hier?“ Ich muss sagen, dass diese Gedanken nicht besonders optimistisch waren. Sie waren der Grund, einmal einen ernsthaften Blick auf mein Leben zu werfen. Ich habe mich sehr verändert, dank der Kirche und auch, weil ich Gottes Gebote verstanden habe. Ich gewann Vertrauen in meine Fähigkeiten, aber was noch besser als alles andere war: Mir wurde klar, dass der Satan den Menschen niemals etwas Gutes beibringen wird, doch die Lehre Jesu Christi bringt Licht. Einige Jahre sind schon seit diesem Erlebnis vergangen. Ich weiß, dass die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wahr ist. Ich glaube an Gott und ich weiß, dass alle Menschen durch Jesus Vergebung erlangen können.

Wie ich meinen Glauben lebe

In der Gemeinde bin ich für die Musik bei den Kindern zuständig. Die Kinder und ich singen und lernen Kirchenlieder und auch andere Lieder. Es ist wunderbar, den Kindern dabei zu helfen, an Gott zu glauben, und ihnen beizubringen, mit ihm zu kommunizieren und ihn um Rat zu bitten. Wenn man sieht, wie sie sich entwickeln und immer mehr verstehen und Gott vertrauen, dann wird auch der eigene Glaube gestärkt. Kinder sind Gott besonders nahe. Ihr Glaube ist stark, und Gott gibt ihnen Antwort.