mormon.org weltweit
Saria: Krankenschwester, Reiten, Hobbys, ichliebedentempel, Freunde, Lachen, Mormonen.

Hallo, ich heiße Saria

Zu meiner Person

Ich bin Mitte 20 und arbeite schon seit ca. 2 Jahren als DGKS Krankenschwester in Wien. Ich verbringe sehr gerne Zeit mit Menschen die ich gerne habe, Reite, Bastle, Lese sehr sehr gerne oder gehe gerne Spazieren. Ich bin jedoch für jede weitere Aktivität zu haben, wie zum Beispiel ein Computerspiel mit einem Bruder spielen. Ich bin sehr vielschichtig und schnell zu Begeistern. Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen, mehr Freude für mich zu finden und für andere.

Warum ich Mormone bin

Ich bin in der Kirche aufgewachsen und habe die Abläufe der Kirche ziemlich "normal" empfunden. Nachdem ich ca. ein halbes Jahr weg von der Kirche war, habe ich festgestellt, wie sehr mir der Glauben fehlt. Aufgrund dessen habe ich beschlossen für mich selber die Wahrheit zu finden. Ich habe so viele "kleine" Segnungen erlangt, bzw. Zeugnis vom Evangelium erlangt, dass ich es nicht leugnen kann. Seitdem ich mich bewusst darauf eingelassen habe, finde ich es immer spannend etwas neues zu lernen- wobei sich eigentlich nur die Sichtweise auf das "Neue" ändert. Ich liebe den Tempel und bin sehr dankbar dass ich nicht weg von der Kirche bin. Das Evangelium stärkt mich, gibt mir halt und lässt mich nicht abkommen- wenn ich mich an alles halte. Ich danke sehr für die Inspirierenden Ansprachen in den Generalkonferenzen, wo ich immer die Stärkung bekomme, die ich brauche um den Wunsch zu haben Besser zu werden. Ich bin dankbar zu Wissen, dass der Vater im Himmel das Gebet erhört und Antwort gibt- auch wenn ich nicht immer sofort oder die Antwort bekomme die ich mir Wünsche- weiß ich, dass ich nicht alleine bin!

Eigene Erlebnisse

Wie hat der Heilige Geist Ihnen schon geholfen?

Der Heilige Geist hat mir ein Gefühl für etwas gegeben- ob es Richtig ist oder Falsch. Jahrelang dachte ich, dass es anders sein muss. Eine gute Freundin erklärte mir, dass der Heilige Geist jedem ein wenig anders Antwortet. Ich hatte dann viel darüber nachgedacht und festgestellt, dass ich auf den Heiligen Geist schon öfter gehört hatte, als mir Bewusst war. Ich bin dankbar darüber dass der Heilige Geist mir die richtigen Antworten gibt, wenn ich es zu lasse und offen dafür bin.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich gebe mein Bestes in den Berufungen der Kirche. Ich möchte mein tägliches Schriftstudium weiterhin beibehalten-auch wenn es nur ein Vers ist. Ich bemühe mich immer im Institut (für junge alleinstehende Erwachsene 18-30) bei den Klassen dabei zu sein, um mein Fortschritt in den Schriften zu stärken. Ansonsten versuche ich, zuvorkommend, respektvoll, geduldig und hilfsbereit zu handeln und selbst diszipliniert zu sein.