mormon.org weltweit
Matthis: Familienvater, Militär, religiöse Gespräche, politisch, Unternehmer, töpfern, Mormonen.

Hallo, ich heiße Matthis

Zu meiner Person

Ich arbeite gerne besonders schöpferische Arbeiten gefallen mir. Eines meiner Hobbys ist an der Drehscheibe zu töpfern. Alle medizinischen und technischen Entwicklungen interessieren mich. Zudem liebe ich es religiöse Gespräche zu führen. Wir haben acht Kinder und 10 Enkelkinder. Ich habe ein eigenes medizinisches Labor aufgebaut und habe zwei Handelsfirmen. Ich finde es wichtig, dass wir in der Schweiz eine gute Armee haben und uns auch politisch engagieren. Ich habe als Major gedient und viele tolle Freundschaften geschlossen und wertvolle Erfahrungen sammeln können.

Warum ich Mormone bin

Ich habe in meiner Jugend Gott kennen gelernt, da er mir in vielen schwierigen Situationen geholfen hat. Er hat meine Gebete beantwortet und ich weiss dass er existiert und uns liebt. Die Kirche Jesu Christi hat mir geholfen auf Gott zu vertrauen und den Erlösungsplan zu verstehen. Ich weiss, dass Christus wirklich der Sohn Gottes ist und für uns gelitten hat. Durch ihn können wir auferstehen und von unseren Sünden rein werden. Ich habe die Bibel und das Buch Mormon studiert und ich habe erfahren, dass es heilige Schriften sind. Ich weiss, dass Josef Smith ein Prophet war der berufen war die Kirche Gottes wiederherzustellen und das Buch Mormon zu übersetzen. Das Evangelium hilft mir ein besserer Mensch zu sein und alle Menschen zu lieben. Die Kirche Jesu Christi ist wiederhergestellt und ist die grösste Hilfe für die Menschheit.

Eigene Erlebnisse

Auf welche Weise sind Ihre Gebete schon erhört worden?

Ich war am Boden zerstört, da mir im letzten Moment mein Studienplatz abgesagt wurde. Ich bin weinend in den Wald gefahren und habe meine Sorgen im Gebet dem Herrn gesagt. Ich weiss nicht was genau passierte, aber plötzlich war ich so beruhigt und glücklich und ich wusste alles wird gut werden. Zwei Wochen später geschah das Wunder, ich bekam den besten Studienplatz den man sich wünschen konnte. Mein Professor der alles mitbekam, ausser mein Gebet im Wald, sagte ab und an es sei ein Wunder gewesen. Seit diesem Ereignis, weiss ich ganz bestimmt, dass es einen lieben Gott im Himmel gibt der unsere Gebete beantwortet. Ich habe in meinem Leben noch mehrere solche göttlichen Erlebnisse haben dürfen in denen Gott Wunder wirkte. Für mich gibt es keine Zweifel mehr.

Welche Rolle spielt das Gebet in Ihrem Leben?

Das Gebet ist für mich ein ständiges Zwiegespräch mit Gott. Wo immer ich bin und tue ich fühle mich in Kontakt mit ihm durch gedankliche Zwiegespräche. Natürlich verrichte ich auch laute Gebete vor dem Essen beim Aufstehen und zu Bett gehen. Ohne Gebete würde ich mich verloren fühlen.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich habe mehrer Jugendlager organisiert und geleitet. Ich habe als Gemeindeleiter (Bischof) gedient und Jugendliche un der Sonntagschule und im Seminar unterrichtet. Zusammen mit zwei Mitarbeitern war ich für 18 Gemeinden zuständig die ich regelmässig besuchte. Zurzeit unterrichte ich Erwachsene und diene in der Öffentlichkeitsarbeit.