mormon.org weltweit
Dani: Familie, Mormonen.

Hallo, ich heiße Dani

Zu meiner Person

Mein Name ist Daniela. Ich bin glücklich verheiratet und habe 4 wundervolle Kinder. Bei uns zu Hause ist immer etwas los. Am ruhigsten ist es Nachts oder Vormittags, wenn die Kinder in der Schule und im Kindergarten sind. Dann bin ich Hausfrau. Ich kümmere mich um unseren Garten, das Haus oder nehme mir die Zeit zum Nähen. Wenn meine Kinder größer sind, werde ich hoffentlich in meinem Beruf als Lehrerin für Chemie und Mathematik arbeiten (das hätte in der Grundschule keiner gedacht, weil mir das Lernen sehr schwer fiel). Jedoch wird meine Familie immer wichtiger als alles andere sein. Auch während des Studiums stand meine Familie und das Halten der Gebote an erster Stelle. Nur so konnte der Vater im Himmel mir bei meinen ganzen Aufgaben helfen. Ich habe während meiner Ausbildung 3 Kinder bekommen, ein Haus mit meinem Mann gebaut und meine Lehrschule gewechselt. Bei all diesen Herausforderungen und Entscheidungen haben wir immer die Helfende Hand des Herrn gespürt.

Warum ich Mormone bin

Weil ich gespürt habe, dass das Evangelium wahr ist. Ich bin in der Kirch aufgewachsen und wurde nach den Maßstäben und Ansichten der Kirche erzogen. Als ich ca. 15 Jahre war, bin ich der Aufforderung im Moroni 10:4,5 gefolgt. Ich habe mich hingekniet und Gott gefragt, ob das Evangelium wahr ist und ob Joseph Smith sein Prophet war. Ich habe keine Stimme gehört, aber plötzlich ein so ruhiges und warmes Gefühl gehabt. Außerdem war es in dem Moment so klar, dass das Evangelium wahr ist. Seit dem Zeitpunkt weiß ich, dass die Kirche wahr ist, dass es einen liebenden Vater im Himmel gibt, dass er seinen Sohn Jesus Christus gesandt hat uns zu erlösen und ein Beispiel zu sein und dass der Heiligen Geist uns Zeugnis von der Wahrheit gibt. Es gab seit dem Höhen und Tiefen, aber mein Glauben und mein Vertrauen auf Gott hat mir durch all die Zeiten geholfen und mir Mut gegeben. Auch wenn ich jetzt in den Heiligen Schriften lese, kann ich ganz klar spüren, dass sie wahr sind. Auch wenn die Propheten zu uns sprechen, kann ich spüren, dass die Worte wahr sind. Wenn ich mich direkt mit dem Evangelium befasse, wird dieses Zeugnis immer wieder bestätigt und gekräftigt. Außerdem bin ich Mormone, weil ich mit meiner Familie für immer, auch über den Tot hinaus, zusammen sein möchte. Durch das Evangelium ist das möglich. Mein Mann und ich haben im Tempel für alle Zeit und Ewigkeit geheiratet und unsere Kinder sind in diesem Bund geboren. Eine Tatsache, die mir immer wieder Kraft und Mut zum Weitermachen gibt.

Wie ich meinen Glauben lebe

Wir beginnen jeden Tag als Familie mit einem Gebet und lesen im Buch Mormon. Wir beenden auch meistens den Tag mit einem Familiengebet. Ich bemühe (!!!) mich jeden Tag ein besserer Mensch zu werden, indem ich versuche freundlicher, hilfsbereiter und geduldiger zu werden. Das bewusste Halten der Gebote ist ebenfalls sehr wichtig. Vor allem steht die Familie, genauso wie beim Vater im Himmel, im Mittelpunkt meines Lebens. Ich lehre meine Kinder das Wort Gottes, so gut ich kann, durch Wort und Tat. Wir gehen als Familie jeden Sonntag in die Kirche und gestalten den Sonntag ruhiger als die anderen Tage. In der Kirche habe ich die Aufgabe mich um die Mädchen zwischen 12 und 19 zu kümmern, sie zu lehren und mit ihnen Aktivitäten durchzuführen. Eine tolle Aufgabe. Ich habe auch schon mit den Kindern und den Frauen unserer Kirche gearbeitet und war für sie verantwortlich. Für mich gilt: Jede Aufgabe in der Kirche, die an mich herangetragen wird, ist von Gott inspiriert und ich kann ihm meine Liebe u.a. dadurch zeigen, dass ich die Aufgabe dankbar annehme.