mormon.org weltweit
Carsten: Mormonen.

Hallo, ich heiße Carsten

Zu meiner Person

Seit meiner Jugend spielt das Evangelium Jesu Christi eine zentrale Rolle in meinem Leben. Nach meiner Ausbildung als Bürokaufmann habe ich eine Mission für die Kirche in USA erfüllt. Nach diesen zwei Jahren habe ich über den zweiten Bildungsweg mein Abitur nachgeholt und BWL studiert. Seit meinem Studium bin ich in verschiedenen Branchen tätig gewesen, aber immer mit dem Schwerpunkt Vertrieb und Marketing. Meine kleine Familie besteht aus zwei tollen Jungs, die derzeit das Teenagealter in vollen Zügen genießen, und meiner wunderbaren Frau. Zu meinen Hobbies zählt neben Fußball und Kart-Fahren auch noch lesen, mit dem Rad fahren und leckeres Essen. Ich mag es mit Menschen zusammen zu sein und gute Gespräche über alles mögliche zu führen.

Warum ich Mormone bin

Meine Großeltern kamen in den 1920igern in die Kirche und so bin ich in diesem Glauben aufgewachsen. In meiner Jugendzeit hatte ich mich damit auseinandergesetzt, ob das, was mir mein ganzes Leben bis dahin gelehrt wurde, wahr ist. Und so kniete ich mich eines Tages hin und fragte Gott, ob dies alles wahr sei. Der Vater im Himmel hat mir an diesem Tag, und seitdem immer wieder aufs Neue, durch den Heiligen Geist bezeugt, dass das Evangelium Jesu Christi, wie es in der Bibel und im Buch Mormon niedergeschrieben ist, wahr ist und wir damit eine Fülle an Wissen haben. Das jeder einzelne von uns die Möglichkeit hat den himmlischen Vater persönlich anzusprechen und dass ER zuhört und uns antworten gibt, ist für mich etwas ganz wichtiges. Ich hatte nämlich nicht verstanden, warum Gott hätte aufhören sollen zu uns zu sprechen, wenn wir doch seine Kinder sind. Diese Möglichkeit zu haben und täglich zu nutzen gehört für mich zu den wertvollsten Geschenken die ich jemals erhalten habe. Ich bin sehr dankbar zu Wissen, dass Jesus Christus für jeden einzelnen für uns gestorben ist, so dass wir eines Tages wieder zu Ihm und zu unserem Vater im Himmel zurückkehren können. Die Perspektive, dass mit dem Tod alles zu Ende ist, ist schrecklich. Aber mit der Perspektive, dass man nicht nur bei Jesus Christus und Gott Vater sein kann, sondern auch dort die Menschen wiedersehen kann die uns am Herzen liegen, macht das Leben soviel lebenswerter und hoffungsfroher. Mit dieser Zuversicht und Perspektive macht für mich dieses Erdenleben wirklich Sinn.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich lebe meinen Glauben, in dem ich regelmäßig in den heiligen Schriften lese und mein tägliches Gebet pflege. Es ist mir wichtig eine enge Kommunikation mit dem Vater im Himmel zu haben. Darüber hinaus versuche ich durch ein gutes Beispiel als Nachfolger Christi durch die Welt zu gehen, ohne dabei einen Heiligenschein zu tragen oder andere Besonderheiten an den Tag zu legen. Das Evangelium ist etwas praktisches und lebendiges. Es gehört für mich dazu wie das Essen, das Waschen und andere tägliche Dinge.