mormon.org weltweit
Elisabeth: Mormonen.

Hallo, ich heiße Elisabeth

Zu meiner Person

Ich bin ein sehr emotionaler und optimistischer Mensch. Manchmal neige ich dazu mir zu viel Gedanken zu machen und mich deshalb nur schwer entscheiden zu können, aber meine Familie und meine Freunde sind mir bei den wichtigen Entscheidungen im Leben eine große Unterstützung. Ich liebe es Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen. Den größten Teil meiner Freizeit verbringe ich damit mich mit meinen Freunden zu treffen, um Badminton zu spielen, zu bummeln oder ins Kino zu gehen, zu kochen, zu backen, einfach zu reden und vieles mehr. Ich lache sehr gern und viel, über die seltsamsten Dinge und aus irgendeinem Grund stecke ich andere oft damit an - ich liebe das. Ich habe aber auch immer ein offenes Ohr für ernste Gespräche und versuche für meine Mitmenschen da zu sein. Dabei habe ich oft den Eindruck, dass man schon dadurch helfen kann, dass man einfach nur zuhört, auch wenn man die Situation überhaupt nicht verändern kann.

Warum ich Mormone bin

Ich wurde in die Kirche geboren und kenne das Evangelium daher seit meiner Kindheit. Aber irgendwann kam die Zeit, in der ich mich entscheiden musste, ob ich dem Beispiel meiner Eltern weiter folgen will. Als Kind nimmt man alles als wahr und gegeben hin, was die Eltern sagen. Später als Jugendlicher stellt man all das in Frage. Ich musste mich entscheiden, genau wie die Menschen, die das Evangelium erst später in ihrem Leben kennenlernen, ob ich bereit bin das Evangelium aus eigenem freien Willen anzunehmen und zu leben. Ich habe angefangen täglich in den Heiligen Schriften zu lesen und zu beten. Ich habe versucht meinen Mitmenschen zu dienen, wo ich konnte und ich habe eine Berufung als Lehrerin in der Kirche angenommen, durch die ich wahrscheinlich mehr gelernt habe als meine Schüler ;) Heute weiß ich, dass das Evangelium wahr ist. Ich weiß, dass Christus das Sühnopfer für uns vollbracht hat, damit wir von unseren Sünden umkehren und zu unserem himmlischen Vater zurück kehren können. Dabei hat er all unsere Sünden, unsere schlechten Gefühle und unser Leid auf sich genommen. Deswegen weiß genau wie wir uns fühlen, weil auch er es gefühlt hat. Er versteht uns und wenn wir es zulassen, kann er uns den Teil unserer Last abnehmen, von dem wir glauben, dass er uns erdrückt. Wenn wir ihm vertrauen, können wir in jeder noch so schweren Situation unseres Lebens Hoffnung und Glück empfinden. Ich weiß das, weil ich es schon oft in meinem Leben fühlen konnte. Unser himmlischer Vater kennt und liebt einen jeden einzelnen von uns und er möchte uns den Weg zeigen, der uns glücklich macht. Jeder hat einen anderen Lebensweg aber wenn wir es zulassen, können wir durch den Geist geführt werden, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es auch ohne den Herrn möglich ist glücklich zu sein, aber ich weiß inzwischen auch das die Freiheit, der Frieden und das Glück, dass man durch den Herrn empfinden kann um einiges größer und dauerhaft ist.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich lebe und liebe meinen Glauben, denn er hat mich über die Jahre zu dem gemacht was ich bin. Und vor allem macht er mich glücklich, auch in schweren Zeiten. Ich möchte gern anderen dabei helfen dieses Glück auch zu fühlen und habe mich deshalb entschieden eine Mission erfüllen, um meinen Mitmenschen zu dienen und ihnen zu helfen den Weg zu diesem Glüklichsein zu finden. Ich werde dafür ab Januar 2013 für 1,5 Jahre nach England gehen und dort versuchen den Menschen das Evangelium nahe zu bringen und ihnen so die Möglichkeit zu geben sich aus freiem Willen zu entscheiden, ob sie es annehmen oder nicht.