mormon.org weltweit
Inga: Mormonen.

Hallo, ich heiße Inga

Zu meiner Person

Ich bin 27 Jahre alt und habe im Alter von 20 Jahren meinen Ehemann für Zeit und alle Ewigkeit im Tempel geheiratet. Dadurch fühle ich mich sehr gesegnet. Mittlerweile haben wir zwei kleine Jungs die mich ganz besonders auf Trapp halten. Es ist unglaublich, dass der Vater im Himmel uns diese beiden Seelen anvertraut hat und ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit Kinder im Evangelium zu erziehen. Ich bin gelernte Immobilienkauffrau und mein Beruf macht mir ebenfalls viel Freude. Ich bin froh, dass es heutzutage möglich ist, Familie und Beruf miteinander zu vereinen.

Warum ich Mormone bin

Ich bin in die Kirche hineingeboren. In meiner Familie habe ich das Evangelium täglich vorgelebt bekommen - natürlich von meinen Eltern und auch von meinen Geschwistern. Als Jüngste von 7 Kindern habe ich viele gute Vorbilder die mein Bild von der Kirche und dem Evangelium geprägt haben. Dennoch gab es als Jugendliche eine Zeit, wo ich für mich selbst erkennen musste, dass das Evangelium wahr ist. Diese Erkenntnis ist was Kostbares und kann einem Jeden zuteil werden. Als ich letztens meinen großen Sohn (2,5 Jahre) ins Bett brachte, wollte er nicht selber einschlafen und ich musste bei ihm bleiben bis er tief und fest eingeschlafen ist. Ich legte meine Hand auf seinen Brustkorb um ihm zu versichern, dass ich da bin. Er hatte zuvor geweint und wurde allmählich ruhiger. Ich merkte wie sein Herz schnell schlug und sein Atem regelmäßig ging. Da wurd mir wieder das Wunder Gottes Schöpfung schlagartig bewusst und es ist mir unverständlich, wie manche Menschen noch glauben können, dass das menschliche Leben aus Willkür und Zufall entstanden sein soll. Ich hab nur gebetet, dass dieses kleine Herz noch ein leben lang so kräftig schlägt.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich habe bereits verschiedene Berufungen in der Kirche erfüllt. So war ich schon als Leiterin für die Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahre zuständig. Da hatte ich selbst sogar noch keine Kinder. Aber ich habe gemerkt, wie der Vater im Himmel mich auf meine eigene Rolle als Mutter vorbereitet hat. Ich habe gelernt, dass es wichtig ist die Berufungen des Herrn anzunehmen und nicht zu hinterfragen. Wir werden wachsen und großartige Erfahrungen machen, die uns sonst nie zuteil werden würden. Durch das Gebet ist der Vater im Himmel uns ganz nah und wartet nur darauf, dass wir uns ihm anvertrauen, damit er uns helfen kann. In meinem beruflichen Umfeld bin ich die Einzige, die der Kirche angehört. Jeder weiß, dass ich "Mormone" bin und ich freue mich immer wieder über Möglichkeiten Zeugnis vom Evangelium zu geben.