mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße まつもとゆきひろ (Matsumoto "Matz" Yukihiro)

  • Matsumoto "Matz" Yukihiro
  • Matsumoto "Matz" Yukihiro
  • Matsumoto "Matz" Yukihiro
  • Matsumoto "Matz" Yukihiro
  • Matsumoto "Matz" Yukihiro
  • Matsumoto "Matz" Yukihiro
  • Matsumoto "Matz" Yukihiro
  • Matsumoto "Matz" Yukihiro

Zu meiner Person

Ich stamme aus Yonago, einer Stadt in der japanischen Präfektur Tottori. Yonago hat nicht sehr viele Einwohner, aber es ist eine schöne Gegend, wo es sowohl das Meer als auch Berge gibt. In der Schule entwickelte ich Interesse am Programmieren. Nach meinem Informatikstudium an der Universität Tsukuba fing ich als Programmierer an. Seit 1993 arbeite ich an der Entwicklung der Programmiersprache Ruby, einem Open-Source-Projekt. Diese Programmiersprache ist inzwischen in der ganzen Welt beliebt und wird in vielen Bereichen, unter anderem im Internet, eingesetzt. Seit 1997 lebe ich in Matsue in der Präfektur Shimane. Das ist nicht sehr weit von meinem Heimatort entfernt. Auch Matsue ist eine schöne Stadt. Ich bin verheiratet und habe vier Kinder. Meine beiden ältesten Töchter gehen derzeit in Tokio zur Schule. Die beiden Jüngsten – ein Sohn und eine Tochter – leben bei uns daheim.

Warum ich Mormone bin

Ich habe die Kirche und das Evangelium schon als kleines Kind kennengelernt, als meine Eltern sich bekehrten. Es war bestimmt eine große Herausforderung für meine Eltern, in Japan, das ja kein christliches Land ist, Christen zu werden. Von da an wurde ich im Evangelium aufgezogen, doch dann ging ich zur Uni und lebte allein. Als ich jedoch mit wirklichem Vorsatz um Glauben betete, wurde mir bewusst, dass ich bereits an Jesus Christus glaubte. Dann erfüllte ich eine Vollzeitmission, um anderen davon zu berichten.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich war als Missionar in der Japan-Mission Okayama tätig. Seit damals habe ich verschiedene Aufgaben in der Kirche innegehabt. Derzeit bin ich Erster Ratgeber in der Bischofschaft in der Gemeinde Matsue. In dieser Gegend gibt es nicht viele Mitglieder der Kirche. Daher bin ich auch dafür verantwortlich, die Kinder in der Primarvereinigung und die Jugendlichen, die am Seminarprogramm teilnehmen, zu unterrichten.