mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße Luis

  • Luis Navarro
  • Luis Navarro
  • Luis Navarro
  • Luis Navarro

Zu meiner Person

Ich lerne gern jeden Tag etwas Neues. Wenn man jeden Tag als Herausforderung und als Abenteuer betrachtet, ist das Leben sehr spannend. Ich lese gern und höre und sehe mir alles an, was mich meiner Meinung nach wirklich weiterbringt. Außerdem gehe ich gern mit meiner Familie ins Kino. Das mache ich in meiner Freizeit echt am liebsten! Ich bin in meinem Geburtsort Santo Domingo in der Dominikanischen Republik (in der Karibik) aufgewachsen und verdiene Geld mit dem, was ich am liebsten tue: Ich entwickle Marken. Ich bin in der Werbebranche tätig und bin Kommunikator. Es macht mir Spaß, wenn ich Firmen helfen kann, ihre Botschaft in Worte zu fassen und ihren Kunden wirksam zu vermitteln. Abgesehen davon suche ich immer nach neuen Ideen für die Entwicklung neuer Unternehmen, sowohl für uns selbst als auch für andere. Ich habe zwei entzückende Kinder und bin mit meiner besten Freundin, Beraterin und Partnerin (der Liebe meines Lebens) verheiratet. Meine Familie ist das Beste in meinem Leben. Sie gibt meinem Leben nicht nur einen Sinn, sondern auch Würze! Als kleiner Junge habe ich mich einmal gefragt: „Warum macht eigentlich jeder das Gleiche? Man heiratet, bekommt Kinder und zieht sie groß. Alle machen das Gleiche!“ Als Kind ist uns der Grund nicht klar, aber wenn wir älter werden, begreifen wir es. Ich bin so glücklich, dass ich das Gleiche tun kann wie alle anderen!

Warum ich Mormone bin

Ich habe die Kirche kennengelernt, als ich noch klein war. Meine Oma väterlicherseits gehörte schon vor meiner Geburt der Kirche an. Sie hat mir die Kirche, ihre Lehren und ihre Grundsätze nahegebracht. Ich weiß noch, wie ich erfahren habe, dass die Familie für immer zusammen sein kann. Das hat mich am meisten veranlasst, mehr zu erfahren und mich schließlich taufen zu lassen. Damals war ich 13 Jahre alt und habe gerade Urlaub in New York gemacht. Dort hatte ich die Gelegenheit, in die Kirche zu gehen, und ich spürte die Zuneigung der Mitglieder. Ich hatte das Gefühl, in einer Familie zu sein, und der Rest ist bekannt. Ich bin zutiefst dankbar, dass ich von Jesus Christus und seinen Lehren weiß. Gott hat mir so viel gegeben, und ich weiß, dass die Grundsätze, die ich gelernt habe, wahr sind. Weil ich danach lebe, werde ich in jeder Hinsicht gesegnet.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich habe zwei Jahre lang eine Mission in Costa Rica erfüllt. Außerdem war ich in der Kirche unter anderem schon als Lehrer und Jugendführer tätig und habe die Verkündigung des Evangeliums koordiniert. Zur Zeit bin ich der Bischof unserer Gemeinde. Dieser Aufgabe kann ich nur nachkommen, indem ich mich mit ganzem Herzen bemühe, Gott gehorsam zu sein und andere zu lieben. Ich bin nicht vollkommen, aber ich versuche jeden Tag, Christus ähnlich zu sein, indem ich seinen Willen tue und nicht meinen. Mit seiner Hilfe ist dies möglich – einen Tag nach dem anderen. Ich glaube, am besten gefällt mir, dass ich alle meine Brüder und Schwestern besser kennenlernen kann und dass ich lerne, sie zu Jesus Christus zu führen. Dann kann der Herr sie stärken und ihnen helfen, Fortschritte zu machen.