mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße takara

  • Kazuta Takara
  • Kazuta Takara
  • Kazuta Takara
  • Kazuta Takara
  • Kazuta Takara
  • Kazuta Takara
  • Kazuta Takara
  • Kazuta Takara

Zu meiner Person

Ich lebe in der Präfektur Chiba und bin Vater von fünf Kindern. Japan ist ein Land, in dem die Geburtenrate ständig fällt. Darum sind viele überrascht, dass ich fünf Kinder habe. Ich umgebe mich jedoch gern mit süßen Kindern. Mein Alltag als Geschäftsmann ist sehr arbeitsreich, aber ich habe Spaß am Leben und finde ein gutes Gleichgewicht zwischen Arbeitszeit, Zeit mit der Familie und Zeit für mich selbst. Wenn ich frei habe, gehe ich surfen. Ich relaxe, wenn ich meine Harley Davidson fahre – ich brauchte sechs Jahre, bis ich meine Frau davon überzeugt hatte, dass ich mir eine kaufen durfte! Ein anderer Grund, warum ich machen kann, was mir Freude bereitet, ist meine sehr verständnisvolle Frau. Danke!

Warum ich Mormone bin

Meine Eltern waren auch Mormonen. Deshalb ging ich schon als Kind zur Kirche. Als ich alt genug war, selber nachzudenken und mir eine eigene Meinung zu bilden, kamen mir Zweifel, ob das Leben als Mormone meinem eigenen Willen entsprang. Es gab sogar Zeiten, in denen ich dachte, dass ich ganz schön vielen Geboten (Regeln) gehorchen müsse und dass mich das unfreier mache. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich den Spaß am Leben verpasste. Als ich aber verstand, dass wir in diesem Leben unser ewiges Glück erarbeiten sollen, konnte ich auf die Lehren Jesu Christi, die mir beigebracht worden waren, nicht mehr verzichten. Ich möchte meinen Kindern diese wichtigen Lehren und Traditionen weitergeben, die meine Eltern mir vermittelt haben.

Wie ich meinen Glauben lebe

Mein Motto ist: ‚Wer keinen Spaß hat, hat gar nichts.‘ Als Vater, als Mitglied der Gesellschaft und als Mormone habe ich bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Ich glaube, es ist meine Lebensmission, als Vater meine Kinder zu unterweisen und großzuziehen, als Mitglied der Gesellschaft mit aller Kraft zu arbeiten und etwas beizutragen und mich als Mormone so zu verhalten, dass ich anderen Freude bereiten kann. Damit ich dabei froh bin, muss ich mich in erster Linie selber am Leben erfreuen. Darum bin gern am Meer, fahre mit meinem Motorrad und unternehme etwas mit meiner Familie. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich als Mormone einen einzigartigen oder eigenartigen Lebensstil führe. Ich lebe eher ein Leben voller Sinn und Zweck, damit ich auf ewig mit meiner geliebten Familie glücklich zusammen sein kann. Eine Seite meines schönen Lebens ist, dass ich sogar zur Kirche gehe, wenn am Sonntag der Himmel strahlend blau ist, anstatt ans Meer zu fahren.