mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße Jane

  • Jane Clayson Johnson
  • Jane Clayson Johnson
  • Jane Clayson Johnson
  • Jane Clayson Johnson
  • Jane Clayson Johnson
  • Jane Clayson Johnson
  • Jane Clayson Johnson
  • Jane Clayson Johnson

Zu meiner Person

Wie viele andere Frauen bin ich ständig damit beschäftigt, viele Aspekte eines reichhaltigen Lebens miteinander zu vereinbaren. Ich bin eine viel beschäftigte Mutter. Ich reise auch gerne, arbeite im Garten, koche und helfe in der Schule meiner Kinder mit. Viele Jahre habe ich als Journalistin bei ABC News in Los Angeles und bei CBS News in New York gearbeitet. Jetzt habe ich eine Teilzeitstelle als Radiomoderatorin.

Warum ich Mormone bin

Ich bin Mormonin, weil ich den Herrn Jesus Christus liebe. Und wenn ich meinen Glauben in ihn setze, werde ich mit der Führung des Heiligen Geistes in meinem Leben gesegnet. Meine Kirche erbaut mich, stärkt mich und motiviert mich, gut zu SEIN und Gutes zu TUN. Die ersten Grundsätze und Verordnungen des Evangeliums sind einfach: Glaube, Umkehr, Taufe und das Empfangen der Gabe des Heiligen Geistes. Wenn ich die Gebote halte, nach dem Willen des Herrn in meinem Leben trachte, meinen Glauben nähre und umkehre, werde ich stärker. Und wenn ich mit anderen über meine Segnungen spreche, wird meine Familie gestärkt und meine Mitmenschen werden erbaut. Das Evangelium ist ein riesiges Geschenk in meinem Leben – und ich schätze es sehr.

Eigene Erlebnisse

Welche Rolle spielt das Gebet in Ihrem Leben?

Wenn ich bete, fühle ich mich dem Vater im Himmel nahe, und ich spüre, wie er mich leitet. Wenn ich eines gelernt habe, dann ist es das: Gott kennt uns, er liebt uns und er wartet darauf, uns zu helfen. Wenn ich bete, stelle ich mir oft vor, dass ich meine Probleme und Schwierigkeiten Gott darlege. In Gedanken lege ich ihm buchstäblich alles zu Füßen und bitte ihn demütig um Hilfe. Er hat mich noch nie enttäuscht. Manchmal werden meine Gebete nicht sofort beantwortet. Aber wenn ich meinen Glauben ausübe, spüre ich sachte Eingebungen, Zuflüsterungen des Geistes – und ich erhalte die Antworten, die ich suchte. Das Gebet ist meine Rettungsleine. Es gehört zu den wichtigsten Seiten meines Glaubens. Wenn wir fragen, antwortet Gott. Da gibt es keinen Zweifel für mich. Das ist ein außerordentlicher Segen und eine Verheißung Gottes an einen jeden.

Wie ich meinen Glauben lebe

Mein Glaube ist mir sehr wichtig. In der Tat bedeutet er mir und meiner Familie alles. Durch das Evangelium Jesu Christi bin ich motiviert, ein besserer Mensch zu sein. Mein Mann und ich versuchen unseren Kindern beizubringen, freundlich, mitfühlend, großzügig und liebevoll zu sein. Wir pflegen das Familiengebet und lernen etwas über Jesus Christus, indem wir in den heiligen Schriften lesen und Geschichten aus der Bibel erzählen. Jeder Montagabend gehört der Familie. Da sprechen wir über den Glauben, das Dienen, wie man gute Charaktereigenschaften entwickelt und schwierige Dinge meistert. Sonntags lerne ich mit 65 Kindern einfache und schöne Kirchenlieder in meiner Kirchengemeinde. Das ist äußerst vergnüglich, und ich bin so dankbar für die Möglichkeit, durch die Musik den Geist verspüren und meiner Überzeugung Ausdruck verleihen zu können.