mormon.org weltweit

Warum vollziehen die Mormonen Taufen für die Toten?

Offizielle Antwort

Obwohl Jesus ohne Sünde war, ließ auch er sich taufen, um alle Gerechtigkeit zu erfüllen und allen Menschen den Weg zu zeigen (siehe Matthäus 3:13-17; 2 Nephi 31:5-12). Somit ist die Taufe erforderlich, damit man im Reich Gottes errettet werden kann. Aus dem Neuen Testament geht hervor, dass es auch zur Zeit des Apostels Paulus Taufen für Verstorbene gab (siehe 1 Korinther 15:29). Dieser Brauch wurde mit der Gründung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wiederhergestellt. Der Prophet Joseph Smith sprach zum ersten Mal im August 1840 bei einer Trauerrede über die Taufe für Verstorbene. Er las einiges aus 1 Korinther 15 vor, darunter Vers 29, und verkündete, der Herr gestatte den Mitgliedern der Kirche, sich für verstorbene Freunde und Angehörige taufen zu lassen. Er erklärte ihnen, „der Plan der Erlösung sei dazu aufgestellt worden, um all jene zu erretten, die willens sind, den Forderungen des Gesetzes Gottes Folge zu leisten“ (Journal History of the Church, 15. August 1840).

Da nicht jeder Mensch in diesem Leben die Gelegenheit hatte, mit der richtigen Vollmacht getauft zu werden, können stellvertretend Taufen vollzogen werden, was bedeutet, dass sich ein Mensch, der jetzt lebt, im Namen eines Verstorbenen taufen lassen kann. Taufen für Verstorbene werden von Mitgliedern der Kirche in Tempeln in aller Welt vollzogen. Gelegentlich fragen sich die Leute, ob die sterblichen Überreste der Verstorbenen dafür irgendwie gestört oder berührt werden. Das ist nicht der Fall. Der Stellvertreter verwendet lediglich den Namen des Verstorbenen. Damit die Taufen nicht doppelt vollzogen werden, führt die Kirche Bericht über die Verstorbenen, die getauft worden sind. Einige meinen fälschlicherweise, dass die Namen der Verstorbenen ins Mitgliederverzeichnis der Kirche aufgenommen werden, wenn die Taufe für sie vollzogen worden ist. Dies ist nicht der Fall.