mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße Angie Pamela Wong Diaz

  • Angie Wong
  • Angie Wong
  • Angie Wong
  • Angie Wong
  • Angie Wong
  • Angie Wong
  • Angie Wong
  • Angie Wong

Zu meiner Person

Ich koche und esse leidenschaftlich gern. Meine Kochshow ist anders, weil ich das Evangelium lehre und zeige, wie man als Familie zusammen kocht, was sehr wichtig ist. In der Küche lernen wir Einigkeit, schaffen Traditionen und zeigen Liebe; wir helfen einander, drücken unseren Dank aus und geben etwas an unsere Kinder weiter. Das habe ich von meinen Eltern gelernt und habe es meinen Kindern von klein auf beigebracht. Mit meinen Rezepten, Kursen und Workshops zeige ich Schwestern und Frauen, wie sie daheim eigenständig sein und sich weiterentwickeln können. Frauen, die Probleme haben, arbeiten gehen, sich um Haushalt und Kinder kümmern müssen, haben es nicht leicht, aber es ist machbar. Ich stehe jeden Morgen auf und beginne einen neuen wundervollen Tag mit einem Gebet. Ich lächle und bin glücklich, dann geht alles leicht von der Hand. Als Mutter von drei kleinen Kindern bin ich sehr beschäftigt. Sie haben für mich oberste Priorität. Mein wunderbarer Mann ist mir eine Stütze. Wir machen diese Sendung gemeinsam als Ehepaar und helfen einander als Familie. Ich bin die einzige Frau auf diesem Sender und in dieser Show, die ein rechtschaffenes Mitglied der Kirche ist. Also versuche ich meine Lebensziele umzusetzen und mein Bestes zu geben und bin immer bemüht, anderen zu helfen. Ich mag zwar die einzige sein, aber ich weiß, dass ich das Evangelium lehre und mir und anderen ein Vorbild bin.

Warum ich Mormone bin

Meine Eltern haben mich im Glauben erzogen. Ich bin Mormonin. Ich habe als Teenager viel gelernt, inzwischen bin ich reifer geworden und halte mich noch immer an meine Maßstäbe. Mittels eigener Erfahrungen habe ich erkannt, dass die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage die wahre Kirche ist. Ich habe um Erkenntnis gebetet und mein Gebet wurde erhört. Dieses Wissen wird mir täglich durch Segnungen und durch Gelegenheiten, Fortschritt zu machen, bestätigt. Ich weiß, dass ich eine Tochter Gottes bin, dass es ihn gibt, dass er mir Jesus als Erretter gegeben hat und dass die Entscheidung, ob ich ihm nachfolge oder nicht, bei mir allein liegt. Er hat meine Gebete erhört. Ich habe in meinem Leben erkannt, dass wir das Positive in unseren Prüfungen sehen müssen, damit wir uns verbessern können. Mit dem Evangelium ist es also einfacher, Schwierigkeiten zu überwinden. Dies hat mich das Evangelium im Alltag gelehrt. Ich sehe es bei meinen Kindern, wenn ich sie das Evangelium lehre und sie auf ihre kindliche Art beten und ihren Dank und ihre Bitten zum Ausdruck bringen. Darum weiß ich mit Gewissheit, dass das Evangelium wahr ist, denn ich erkenne es in meinem Leben und im Leben meiner Familie. Es macht uns stärker.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich lebe meinen Glauben, indem ich diene, wie Jesus es ja gelehrt hat. Einmal wollte ich in einem Altenheim helfen. Ich habe ein Weihnachtsessen für sie gekocht, ihnen Geschenke mitgebracht und von meiner Zeit gegeben, indem ich ihnen vorlas oder ihren Geschichten zuhörte. Das war ein einzigartiges Erlebnis. Ich habe viel gelernt und ihnen gemeinsam mit den Jugendlichen der Kirche geholfen. Während der Fernsehshow wende ich alles an, was ich über Vorratshaltung und Haushaltsführung gelernt habe, um schwierigen Zeiten mit einer positiveren Einstellung zu begegnen und diese gut durchzustehen. Ich lebe meinen Glauben jeden Tag für mich selbst und mit meiner Familie. So werde ich ein besserer Mensch. Ich bin nicht vollkommen, aber ich versuche, mich bei allem, was ich anpacke, zu verbessern, um denen, die am meisten Hilfe brauchen, besser helfen zu können. Ich helfe anderen gern und gebe das Wenige, das ich weiß, gern weiter. Ein Kochrezept kann man mit dem Glauben vergleichen. Beim Kochen sind diverse Zutaten nötig, um ein perfektes Gericht zuzubereiten. Genauso ist es mit dem Glauben, dem Evangelium, der Liebe, der Familie, der Ausstrahlung und dem Vorbildsein. Wenn wir anderen damit oder anderweitig Gutes tun, sind wir sozusagen in der Lage, ein wunderbares Essen zu kochen. Wir alle haben in unserer Küche die passenden Zutaten, wissen nur nicht, wie wir sie richtig einsetzen, um ein besonderes Essen zu kochen. Gleichzeitig müssen wir dieselben Zutaten auch für uns selbst im Alltag hinzufügen, um für mehr Würzkraft zu sorgen. Das Evangelium lehrt uns dies und noch mehr, darum lasst uns all das auf unseren Glauben anwenden.