mormon.org weltweit

Hallo, ich heiße Andres

  • Andrés Dominguez
  • Andrés Dominguez
  • Andrés Dominguez
  • Andrés Dominguez
  • Andrés Dominguez
  • Andrés Dominguez
  • Andrés Dominguez
  • Andrés Dominguez

Zu meiner Person

Ich komme aus einer warmen Gegend. Ich bin gern draußen unterwegs. Ich zelte leidenschaftlich gern an Seen, am Strand oder in den Bergen. Ich mag Wochenenden mit der Familie – schwimmen, Ski fahren, Boot fahren oder einfach nur mit der Familie abhängen. In solchen Augenblicken bin ich am glücklichsten. Ich habe eine ganz wunderbare Familie. Seit 20 Jahren bin ich mit meiner lieben Frau verheiratet. Sie ist eine ganz besondere Frau. Wir beide haben eine hübsche 15-jährige Töchter und einen sportlichen 17-jährigen Sohn. Sie sind meine größte Freude und mein größtes Glück. Durch meine Mitgliedschaft in der Kirche verstehe ich besser, was die Aufgaben eines Vaters, eines Ehemannes, eines Bruders und eines Staatsbürgers sind. Außerdem konnte ich dadurch lernen, dass das Wichtigste, was ich tun kann, in meinen eigenen vier Wänden geschieht. Meine wichtigste Aufgabe besteht darin, mich um meine Familie zu kümmern und für sie da zu sein. Ich möchte meine Familie gegen nichts auf der Welt eintauschen.

Warum ich Mormone bin

Ich bin seit meiner Kindheit ein Mitglied der Kirche. Als ich älter wurde, konnte ich erkennen und verstehen, warum ich ein Mormone bin. Ich kam zu dem Schluss, dass ich Mormone bin, weil ich daran glaube, dass die Beziehungen in der Familie in alle Ewigkeit bestehen und nicht einmal der Tod sie zerstören kann. Ich bin Mormone, weil ich glaube, dass wir uns als Familie gegenseitig vor den Gefahren dieser Welt schützen können. Wir können einander helfen, sittlich rein zu bleiben und immer daran zu denken, dass unsere Familie für immer bestehen wird. Ich bin Mormone, weil ich weiß, dass ich ein Sohn Gottes bin, der mich liebt und den ich liebe. Gott gibt es wirklich, man kann ihn fühlen und er erhört einen jeden von uns. Ich bin Mormone, weil ich weiß, dass wir einen Erretter, einen Erlöser brauchen, damit wir zu Gott zurückkehren können, der uns erschaffen hat. Ich bin Mormone, weil ich weiß, wie überaus wichtig die Rolle der Frau bei der Schöpfung und bei der Umsetzung des Plans des Glücklichseins ist. Aber vor allem bin ich Mormone, weil ich weiß, dass ich eines Tages mit all meinen Lieben für immer zusammen leben kann.

Wie ich meinen Glauben lebe

Ich tue mein Bestes, ein guter Mensch zu sein und in allem, was ich tue, ehrlich zu sein. Ich habe derzeit ein Amt in der Kirche, bei dem ich für knapp 3500 Leute verantwortlich bin. Ich verbringe 12 bis 15 Stunden in der Woche damit, für sie da zu sein und ihnen zu helfen. Ich bin insbesondere für die Jugendlichen von 12 bis 18 Jahren zuständig. Ich motiviere sie, sich für das Scout-Programm einzuschreiben, und helfe ihnen, gute Staatsbürger, gute Schüler und gute Söhne und Töchter zu sein. Ich versuche, sie dazu anspornen, sittlich rein zu sein und sich an Gottes Gebote und die Gesetze des Landes zu halten. Wir suchen ständig nach Gelegenheiten, den Menschen in der Nachbarschaft etwas Gutes zu tun. Mit meinem Sohn besuche ich jeden Monat drei bis vier Familien. Wir haben den Auftrag erhalten, uns um sie zu kümmern und darauf zu achten, dass sie alles haben, was sie brauchen. Wir besuchen sie zuhause und bringen ihnen eine Botschaft der Hoffnung, der Liebe und des Glaubens. Das ist eine wunderbare Gelegenheit, dem Nächsten zu dienen und ihm Liebe entgegenzubringen – ob jung oder alt, Frau oder Mann, ganz gleich welcher Herkunft oder Nationalität.