mormon.org weltweit

Wie können wir zu mehr Einigkeit in der Familie gelangen?

  • Mir gefällt folgende Aussage in der Proklamation über die Familie: „Erfolgreiche Ehen und Familien gründen und sichern ihren Bestand auf den Prinzipien Glaube, Gebet, Umkehr, Vergebungsbereitschaft, gegenseitige Achtung, Liebe, Mitgefühl, Arbeit und sinnvolle Freizeitgestaltung.“ Mutter zu sein motiviert mich, mich zu bemühen, ein besserer Mensch zu sein, denn mir ist bewusst, dass meine Kinder einen jeden meiner Schritte beobachten. Es bestärkt mich darin, buchstäblich gemäß dem zu leben, woran ich glaube. Mit Kindern steigt so manches Mal der Geräuschpegel bei uns zu Hause aufs Maximale, durch plötzliches Losheulen, Kreischen oder Schreien. Da wir uns jedoch jeden Tag Zeit nehmen, zu beten und als Familie in den heiligen Schriften zu lesen, und da wir als Familie jede Woche zur Kirche gehen, kehrt der Frieden bei uns zu Hause wieder ein. Mehr anzeigen

  • Mit acht Kindern war das auch bei uns nicht einfach! Bei wichtigen Entscheidungen, (wie Urlaubsart und -ort) hat der Familienrat am besten funktioniert: jedes kam zu Wort, auch die kleinsten, und meist konnten die Eltern mit dem Mehrheitsbeschluss des Rates ganz gut leben. Mehr anzeigen

  • Immer und immer wieder einander vergeben . Mehr anzeigen

  • Es ist sehr wichtig, jeden Tag als Familie zu beten und den Familienabend durchzuführen. Mehr anzeigen

  • Spielen! In meiner Familie wurde fleißig gearbeitet, aber noch viel fleißiger gespielt! Wir ließen uns alle möglichen Abenteuer einfallen, und ich denke, das hat uns zusammengeschweißt. Dadurch, dass wir miteinander gespielt haben, haben wir vieles über uns selbst und über unsere Geschwister gelernt. Diese kostbaren Momente sind für mich nach wie vor sehr präsent, und mein Mann und ich haben vor, auch mit unseren Kindern so umzugehen. Mehr anzeigen

  • Jeden Abend schleiche ich mich auf Zehenspitzen in die Zimmer meiner Kinder, um sie zuzudecken und ihnen Gute Nacht zuzuflüstern. Ein Abend ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Damals wurde mir plötzlich bewusst, wie groß meine Älteste schon geworden war. Ich dachte darüber nach, wie rasch die Zeit verfliegt und wie viel ich ihr noch beibringen wollte. Dieser Abend war für mich ein Wendepunkt. Meine Einstellung ihr und meinen zwei anderen Kindern gegenüber änderte sich. Mir wurde bewusst, dass jeder Tag mir die Chance bietet, sie liebevoll zu begleiten und anzuleiten und von ihnen zu lernen. Die Dankbarkeit, die ich empfinde, weil ich ihre Mutter sein darf, jetzt und für immer, macht selbst den schwierigsten Tag erträglich. Mehr anzeigen

  • Seitdem wir regelmäßig als Familie gemeinsam beten und in den heiligen Schriften lesen, ist unser Zuhause einträchtiger geworden. Wenn wir regelmäßig diese beiden Sachen machen, haben wir mehr Geduld und Liebe für unsere Kinder, und ihnen fällt es viel leichter, freundlich und liebevoll miteinander umzugehen. Unser Zuhause ist auch harmonischer geworden, seitdem wir als Familie gemeinsam zu Abend essen. Weil wir am Tisch die Möglichkeit haben, uns zu unterhalten und einander zuzuhören, sind wir einander eindeutig nähergekommen, und es ist uns zur Gewohnheit geworden, offener miteinander zu kommunizieren. Es hat sich auch herausgestellt, dass unser Zuhause friedvoller ist, wenn wir wissen, wie wir als Familie Spaß miteinander haben können, indem wir zum Beispiel Brettspiele spielen oder draußen an der frischen Luft sind. Mehr anzeigen

  • Zuerst muss man mit sich selbst im Einklang sein, und dann kann man allmählich mit einzelnen Menschen und schließlich mit der gesamten Menschheit im Einklang sein. Mann muss sich regelmäßig die Zeit dafür nehmen, im Stillen darüber nachzudenken, was man sich am meisten für sich selbst und seine Familie wünscht. Dann findet man Einklang in der Familie. Wenn man sich dazu verpflichtet, hat man in schwierigen Zeiten eine Rettungsleine zur Hand und besitzt eine hilfreiche Perspektive. Man braucht in der Familie Regeln. Werden diese klar vermittelt und auf faire und konsequente Weise durchgesetzt, dann befindet sich die Familie in einem sicheren Hafen, der vor ungewollten äußeren Einflüssen geschützt ist. Mein Vater besaß eine seltene Tugend, die ihm insbesondere half, mit Krisensituationen umzugehen. Anstatt seine eigenen subjektiven Gedanken oder vorgefassten Meinungen durchzusetzen, hörte er sich erst einmal die des anderen an. Wenn ich versuche, dies zu tun und mich in meine Söhne hineinzuversetzen, konzentriere ich mich nicht auf mich selbst oder warte nur darauf, beleidigt zu werden. Stattdessen kann ich mit solchen Situationen viel objektiver umgehen, was meiner Familie gut tut. Wenn man als Vater oder Mutter mit jedem Kind individuell Zeit verbringt und ihm positive Rückmeldung gibt, hebt man das Selbstwertgefühl seines Kindes und gibt ihm zu verstehen, dass es einem wichtig ist. Damit wir uns besser an die ständig wechselnden Kräfteverhältnisse in unserer Familie anpassen können, halten wir immer wieder Familienrat ab, und ich führe auch persönliche Gespräche mit meinen Söhnen. Es hat sich gezeigt, dass dies für unsere Kommunikation und unser allgemeines Wohlbefinden unerlässlich ist. Es ist auch für mich ein sehr erfüllendes Erlebnis. Beim Familienrat sollte man sich auf einen Ablauf einigen, wie jeder seine Gedanken oder Anliegen vorbringen kann, ohne sich vor Zurechtweisung fürchten zu müssen. Wir kommen nicht immer sofort zu einer einträchtigen Lösung, doch wenn man es immer wieder ernsthaft versucht, fängt die Familie bald an, besser miteinander zu kommunizieren, und mit der Zeit entsteht eine friedlichere und liebevollere Atmosphäre. Mehr anzeigen

Nichts gefunden!