mormon.org weltweit
Unsere Mitglieder
Unsere Werte
Woran wir glauben
Besuchen Sie uns
.

Die Stärkung der Familie

Die Familie steht im Plan Gottes im Mittelpunkt.

Man kann, ohne zu übertreiben, sagen, dass jemand, der in einer glücklichen, liebevollen Familie aufgewachsen ist, einen entscheidenden Vorteil hat. Es gibt zwar auch viele erfolgreiche Menschen, die aus weniger idealen Familienverhältnissen stammen, doch lassen sich Schwierigkeiten im Leben leichter bewerkstelligen, wenn unsere grundlegenden Bedürfnisse gedeckt sind, wenn wir wissen, dass unsere Eltern uns lieb haben, und wenn wir in der Familie fürs Leben dazulernen. Als Erwachsene wünschen wir uns wohl auch ein glückliches Familienleben.

Das ist nicht ohne Grund so. Gott hat die Familie geschaffen, damit wir glücklich und geborgen aufwachsen können und lernen, einander selbstlos zu lieben – denn darin liegt der Schlüssel zu wahrem Glück. In der Familie lernt man am besten, wie man andere so liebt, wie der Vater im Himmel einen jeden von uns liebt.

Gottes Kirche ist dazu da, der Familie zu helfen, ewige Segnungen zu empfangen. Wir glauben, dass die größte Segnung Gottes darin besteht, dass wir zu ihm zurückkehren und mit unserer Familie im Himmel leben können. Wir tun den Willen des himmlischen Vaters, denn nur so können wir diese Segnung erlangen.

Wir gehören alle zur Familie Gottes

Wenn wir ein anderes Mitglied der Kirche „Bruder Schmidt“ oder „Schwester Müller“ nennen, ist das ganz wörtlich gemeint. Wir glauben, dass alle Menschen – auch diejenigen, die nicht unserer Kirche angehören – buchstäblich Söhne und Töchter des himmlischen Vaters sind (siehe Hebräer 12:9) und daher unsere Geschwister. Bevor wir zur Erde gekommen sind, waren wir alle Teil einer ewigen Familie. Der Vater im Himmel liebte und belehrte uns. Daher sind alle Menschen miteinander durch ein Band verknüpft, das über das Erdendasein hinausgeht. Überlegen Sie einmal: Wenn Sie Ihre Nachbarn und Kollegen als Brüder und Schwestern ansähen, würden Sie dann anders mit ihnen umgehen? Ebenso kann es uns helfen, unsere irdische Familie besser zu behandeln, wenn uns bewusst wird, dass sie von ewiger Bedeutung ist.

Familien stehen an erster Stelle

Manche von uns hatten das Glück, in einer glücklichen, stabilen Familie mit liebevollen Eltern aufgewachsen zu sein. Andere von uns hatten es schwerer, und die Liebe und Unterstützung, nach denen wir uns sehnten, wurden uns vorenthalten. Als Erwachsene wünschen wir uns wohl auch ein glückliches Familienleben. Es ist nicht immer leicht, ein harmonisches Familienleben zu führen, doch in Gottes wiederhergestellter Kirche gelten Ehe und Familie als die wichtigste Einheit der Gesellschaft, sowohl auf Erden als auch in der Ewigkeit.

Menschen, die eine Naturkatastrophe erlebt haben, sagen niemals: „Alles, woran ich während des Erdbebens denken konnte, war mein Bankkonto.“ Sie sagen fast ausschließlich: „Alles, woran ich denken konnte, war meine Familie.“ Es sollte keiner Katastrophe bedürfen, um das zu erkennen. Zu häufig lassen wir uns jedoch vom Geldverdienen, Streben nach weltlichem Vergnügen oder auch den Bedürfnissen anderer Leute, die nicht unserer Familie angehören, ablenken. In der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage steht die Familie an erster Stelle.

Schlüssel zu einer glücklichen Familie

Ein glückliches Familienleben kann am ehesten erreicht werden, wenn die Lehren Christi seine Grundlage sind. Das heißt, dass wir selbstlos, ehrlich, treu, liebevoll und noch vieles mehr sein und uns daher ziemlich anstrengen müssen. Eine liebevolle und glückliche Familie fällt einem nicht einfach in den Schoß.

Denken wir an unsere eigene Familie zurück. Es gab Momente, in denen wir glücklich waren und Momente, in denen wir es nicht waren. Was waren die glücklichsten Momente? Wahrscheinlich die, in denen wir uns geliebt gefühlt haben. Wenn unser Vater geweint hat, weil wir krank waren. Wenn wir unsere Eltern lachen und lächeln gesehen haben und wir sehen konnten, wie sehr sie einander lieben. Als unsere Geschwister uns zujubelten, nachdem wir ein Tor geschossen hatten – oder umgekehrt. Als ich ein Fenster kaputt gemacht habe und meine Eltern mir vergeben haben, anstatt mich anzuschreien. Als das Auto während eines Schneesturms von der Straße abkam und unsere Familie einige Kilometer laufen mussten, um Hilfe zu holen. Als wir uns an den Händen hielten und sangen, damit die Zeit schneller verging. Oder als die Familie jemand anderem half, der im Schnee steckengeblieben war. Als sich die Familie geduldig das Theaterstück in der Schule anschaute, obwohl wir nur hinter den Kulissen mitarbeiteten. Als die Familie gemeinsam betete und Lieder sang und vielleicht gemeinsam zur Kirche ging. Solche glücklichen Augenblicke können wir auch in der eigenen Familie und Ehe schaffen. Wenn es in unserer Kindheit keine solch glücklichen Zeiten gegeben hat, können wir es nun besser machen.

Die Familie bereitet uns auf das ewige Leben vor

Denken Sie einmal an die verschiedenen Aufgaben, die wir in der Familie übernehmen oder noch übernehmen werden, und an die Verantwortung, die damit einhergeht. Mann, Frau, Bruder, Schwester, ja, selbst kleine Kinder haben eine Menge zu tun. In der Mühe, die es kostet, die Familie zu stärken, liegt die schwierigste und zugleich wichtigste Aufgabe, die uns auf Erden übertragen wird. Dadurch, dass wir in der Familie Frieden wahren und andere an die erste Stelle setzen, werden wir geläutert. Naturgemäß stoßen wir dabei oft an unsere Grenzen. Gott möchte, dass wir geprüft werden, damit wir Fortschritt machen und bestimmte Eigenschaften entwickeln, die wir auf keine andere Weise erlernen könnten. Durch Eigenschaften wie etwa Geduld und Selbstlosigkeit werden wir Gott ähnlicher und bereiten uns darauf vor, in der Ewigkeit mit unserer Familie zusammenzusein.

Wir brauchen uns nicht entmutigen lassen. Wir werden, ungeachtet all unserer Bemühungen, wohl nie eine perfekte Ehe und Familie haben. Wenn wir aber die Familie auf christliche Grundsätzen wie Glaube, Gebet, Umkehr, Vergebungsbereitschaft, gegenseitige Achtung, Liebe, Mitgefühl, Arbeit und sinnvolle Freizeitgestaltung gründen, kann unser Zuhause ein Ort der Zuflucht, des Friedens und unermesslicher Freude sein.

Eine Ehe, die im Himmel geschlossen wird

Die meisten, die den Begriff einer „Ehe, die im Himmel geschlossen wird“, hören, meinen wohl, so etwas komme nur sehr selten vor – dass Mann und Frau unsterblich ineinander verliebt sein und perfekt zueinander passen müssen. Wir glauben jedoch, dass jede Ehe im Himmel geschlossen werden kann. Wenn ein Mann und eine Frau in einem heiligen Tempel der Kirche heiraten, schließen sie ein Bündnis miteinander – das heißt, sie versprechen, für immer und ewig, also auf Erden und nach ihrem Tod auch im Himmel, zusammenzubleiben, sofern sie einander treu bleiben und ihr Versprechen dem Herrn gegenüber halten. Bei einer Eheschließung im Tempel wird nicht „bis dass der Tod euch scheidet“ gesagt. Wenn wir unser Versprechen halten, werden auch unsere Kinder in dieses Bündnis aufgenommen und für immer an uns gesiegelt.